Allgemein

Was mit Kindern in den Ferien machen?

Juchu die Ferien haben begonnen… 😀

Aber was mache ich nur mit meinem um sie zu begeistern?

Der Weser Kurier hat über 50 Dinge zusammen getragen was man mit Kindern aller Altersgruppen in der Freizeit machen kann.

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-fotos_galerie,-50-dinge-die-man-in-bremen-mit-kindern-machen-kann-_mediagalid,39062.html

Regeln im Straßenverkehr

Auch Kinder unter 3 können sehr gut Regeln im Straßenverkehr einhalten.

Regel Nr 1 auf der Straße: Wir fassen uns an die Hand

Einfache Dinge die die Selbstständigkeit fördern und durch jede Tagesmutter umsetzen lässt.

Rückweg von Universum Science Center

image

Totale Müdigkeit auf dem Rückweg vom Universum Science Center

Kreativfalle Planung – oder warum das freie Spiel für Kinder so wichtig ist | Vaterfreuden.de – der Treffpunkt für Väter

Erinnern Sie sich noch an Ihre eigene Kindheit? Nach der Schule und den Hausaufgaben begann das „Freispiel“ – außer Haus und ohne Eltern. Viele Kindheiten verlaufen heute anders. Die Freizeit ist durchgeplant und selbst das Spiel ist organisiert. Einen Gefallen tun wir unseren Kindern damit allerdings nicht.

Verplant zu sein, gehört heutzutage zum Zeitgeist. Kaum jemand, der seine Frei-Zeit nicht schon über Wochen oder Monate hinaus organisiert hat. Mit unseren Kindern machen wir es genauso, wir wollen ja nur ihr Bestes – und liegen damit ziemlich falsch. Denn freies Spiel ist in vielerlei Hinsicht wichtig, kommt es zu kurz, dann kann das sogar zu psychischen Fehlentwicklungen führen.

Freies Spiel – Was ist das bloß?

Traurigerweise können viele Erwachsene mit dem Begriff „Freies Spiel“ kaum mehr etwas anfangen. Sie denken an Planlosigkeit, Abhängen und Unsinn machen. Denn das passiert ja wohl, wenn man die Kinder sich selbst überlässt. Nichts könnte mehr daneben liegen, denn gerade im freien Spiel, allein oder mit anderen Kindern, lernen unsere Jüngsten fürs Leben. Schaut man sich pädagogische Definitionen in der Fachliteratur an, dann läuft das Freispiel oder eben auch freies Spiel immer auf folgendes hinaus:

Die Kinder wählen ihren Spielort selbstständig (natürlich im Rahmen der Möglichkeiten).

Sie entscheiden, was und mit wem sie spielen möchten.

Sie bestimmen die Materialauswahl, den Spielverlauf und die Dauer des Spiels komplett selbst (ebenfalls wieder im Rahmen ihrer Möglichkeiten).

Eventuell verbringen Sie das Freispiel auch mit süßem Nichtstun.

Selbstverständlich müssen Erwachsene einen groben oder auch genauen Zeitrahmen setzen, anders geht es nicht. Aber innerhalb dieser Zeit darf und soll das Kind so selbstbestimmt wie möglich spielen.

via Kreativfalle Planung – oder warum das freie Spiel für Kinder so wichtig ist | Vaterfreuden.de – der Treffpunkt für Väter.

Viele Kinder sind noch nie auf Baum geklettert

Viele Kinder sind noch nie auf einen Baum geklettert

Vielen Kindern in Deutschland fehlt einer Umfrage zufolge der Kontakt zur Natur. Demnach sind 49 Prozent aller vier- bis zwölfjährigen Kinder noch nie allein auf einen Baum geklettert.  (13.02.2015 FAZ)

via Viele Kinder sind noch nie auf Baum geklettert.

 

 

Kinder haben ein sehr gutes Gefühl was sie schon selber schaffen und was nicht. Wir müssen sie nur machen lassen, wenn nicht mehr als ein blauer Fleck passieren kann. Die Schäden durch Entwicklungsdefizite und Spätfolgen sind größer als ein eventueller blauer Fleck oder ein auf den Popo plumpsen.

 

Was kam aus dem Schredder raus?

image

Voller Spannung haben die Kinder die Asthäcksel angeschaut, gefühlt und daran gerochen.
Auch dies sind wichtige Sinneserfahrungen.

Spannend: bei der Arbeit zusehen…

image

Die Kinder fasziniert beim beobachten wenn ‚große‘ Menschen arbeiten.

Musikalische Früherziehung

image

Unser wöchentlicher Besuch in der Musikschule ist eine Bereicherung auch für die jüngsten.
Es werden einfache musikalische Dinge wie laut, leise, langsam, schnell usw. vermittelt.

Die fast 3 jährigen klettern hoch hinaus

image

Kurz vor dem Übergang in den Kindergarten werden sie richtig mutig!

Beginn der Anmeldungen auch bei Tagesmüttern für das Kindergartenjahr 2013/2014

Beginn der Anmeldungen auch bei Tagesmüttern für das Kindergartenjahr. Ab Montag dem 07. Januar 2013 bis einschliesslich 25. Januar 2013 läuft die Anmeldephase für das Kindergartenjahr 2013/2014.

Um einen Betreuungsanspruch ab August geltend zu machen ist eine rechtzeitige Anmeldung in diesem Zeitfenster Vorraussetzung. Dieses Jahr gibt es erstmalig einen Kita-Pass für Kinder unter 3 Jahren. Dieser Kita-Pass wird von der Senatorin für Soziales an Eltern verschickt die Kinder ab 1 Jahr haben. Der Kita-Pass wird erstmalig auch für die Anmeldung bei einer Tagesmutter benötigt! Nur mit dem Kita-Pass ist eine verbindliche Anmeldung bei der Tagesmutter möglich. Bei der verbindlichen Anmeldung muss der Kita-Pass bei der jeweiligen Einrichtung abgegeben werden um sich einen Platz zu sichern. Gleichzeitig werden so Doppel- und Fehlbelegungen vermieden. Dieses System hat sich schon viele Jahre bei den Kindergärten bewährt und wurde nun für den U3 Bereich übernommen.

Neu in diesem Jahr ist auch das eine Tagesmutter als gleichwertige Betreuungsform zur Kita angesehen und auch berücksichtigt wird. Dies ist den Anstrengungen von PiB und und allen Tagesmüttern in Bremen zu verdanken die unermüdlich an weiteren Qualifizierungen arbeiten. Die Zeiten das eine Tagesmutter neben der Hausarbeit fremde Kinder beaufsichtigt sind lange vorbei. Heute entspricht die Arbeit einer Tagesmutter einem hochwertigem Betreuungskonzepts, gepaart insbesondere mit den speziellen Anspürchen von unter 3 jährigen nach Nähe, Geborgenheit, überschaubarem und Sicherheit gebendem Umfeld.

Wussten Sie schon, daß eine Tagesmutter in Bremen zu jährlichen Fortbildungen verpflichtet ist, um die Pflegeerlaubnis zu behalten? Dies gewährleistet das eine Tagesmutter immer auf dem aktuellen Stand der Pädagogik befindet und nicht auf einem Stand der Ausbildung von vor x Jahren verharrt.