Autorenarchiv

Was mit Kindern in den Ferien machen?

Juchu die Ferien haben begonnen… 😀

Aber was mache ich nur mit meinem um sie zu begeistern?

Der Weser Kurier hat über 50 Dinge zusammen getragen was man mit Kindern aller Altersgruppen in der Freizeit machen kann.

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-fotos_galerie,-50-dinge-die-man-in-bremen-mit-kindern-machen-kann-_mediagalid,39062.html

Erfahrungen sammeln Gelperlen

Morgens ein kleines Tütchen Gelperlen in eine Wäschewanne geben und einige Liter Wasser zugeben.

Nach ca 5 Stunden sind die Stecknadelkopf großen Perlen um ein Vielfaches gewachsen.

Nach dem Mittagsschlaf können die Kinder diese neuen Materialien entdecken.

Gelperlen…

– fühlen sich feucht an, sind aber nicht nass

– springen wie kleine Flummis

– Rollen und gleiten ohne Widerstand

– lassen sich Gießen und umfüllen

– Fühlen sich irgendwie anders an

Frühförderung in der Kindertagespflege

Kindertagespflege und Frühförderung

Von der Frühförderung in der Kindertagespflege profitieren alle Kinder.

Für uns einfach erscheinende Dinge des Alltags sind für Kleinkinder eine Herausforderung. Wir hier das umfüllen von Reis aus dem einem Gefäß in ein anderes.

Regeln im Straßenverkehr

Auch Kinder unter 3 können sehr gut Regeln im Straßenverkehr einhalten.

Regel Nr 1 auf der Straße: Wir fassen uns an die Hand

Einfache Dinge die die Selbstständigkeit fördern und durch jede Tagesmutter umsetzen lässt.

Zu Fuß unterwegs

Auch die unter 3 jährigen sind durchaus in der Lage zu Fuß zum nächsten Spielplatz zu gehen.

So kann jeder lernen Verantwortung für sich und seinen Nebenmann zu übernehmen. Verantwortung und Selbständigkeit kann sogar Spaß machen. ☺

Auf der Kinder und Jugendfarm

Ein tolles Erlebnis Hühner, Gänse und Enten zu füttern.

Endlich Sonne :-) Frühstück im Park

image

Endlich wieder in der freien Natur frühstücken. Eine besondere Form von Sinneswahrnehmung draußen zu essen.

Frühstück im Wald

image

Heute haben wir unseren Ausflug in den Wald. Wir verleben den ganzen Tag im Wald. Wir einen erkunden, frühstücken, fühlen, riechen, hören und ertasten den Wald.
Eine angenehme ruhe die die Kinder richtig genießen.

Ein Erlebnis das viele Kinder heute gar nicht mehr erleben dürfen.

Rückweg von Universum Science Center

image

Totale Müdigkeit auf dem Rückweg vom Universum Science Center

Kreativfalle Planung – oder warum das freie Spiel für Kinder so wichtig ist | Vaterfreuden.de – der Treffpunkt für Väter

Erinnern Sie sich noch an Ihre eigene Kindheit? Nach der Schule und den Hausaufgaben begann das „Freispiel“ – außer Haus und ohne Eltern. Viele Kindheiten verlaufen heute anders. Die Freizeit ist durchgeplant und selbst das Spiel ist organisiert. Einen Gefallen tun wir unseren Kindern damit allerdings nicht.

Verplant zu sein, gehört heutzutage zum Zeitgeist. Kaum jemand, der seine Frei-Zeit nicht schon über Wochen oder Monate hinaus organisiert hat. Mit unseren Kindern machen wir es genauso, wir wollen ja nur ihr Bestes – und liegen damit ziemlich falsch. Denn freies Spiel ist in vielerlei Hinsicht wichtig, kommt es zu kurz, dann kann das sogar zu psychischen Fehlentwicklungen führen.

Freies Spiel – Was ist das bloß?

Traurigerweise können viele Erwachsene mit dem Begriff „Freies Spiel“ kaum mehr etwas anfangen. Sie denken an Planlosigkeit, Abhängen und Unsinn machen. Denn das passiert ja wohl, wenn man die Kinder sich selbst überlässt. Nichts könnte mehr daneben liegen, denn gerade im freien Spiel, allein oder mit anderen Kindern, lernen unsere Jüngsten fürs Leben. Schaut man sich pädagogische Definitionen in der Fachliteratur an, dann läuft das Freispiel oder eben auch freies Spiel immer auf folgendes hinaus:

Die Kinder wählen ihren Spielort selbstständig (natürlich im Rahmen der Möglichkeiten).

Sie entscheiden, was und mit wem sie spielen möchten.

Sie bestimmen die Materialauswahl, den Spielverlauf und die Dauer des Spiels komplett selbst (ebenfalls wieder im Rahmen ihrer Möglichkeiten).

Eventuell verbringen Sie das Freispiel auch mit süßem Nichtstun.

Selbstverständlich müssen Erwachsene einen groben oder auch genauen Zeitrahmen setzen, anders geht es nicht. Aber innerhalb dieser Zeit darf und soll das Kind so selbstbestimmt wie möglich spielen.

via Kreativfalle Planung – oder warum das freie Spiel für Kinder so wichtig ist | Vaterfreuden.de – der Treffpunkt für Väter.